Data Doubles und Online Tracking

Martin Degeling, Ringlokschuppen, 03.02.2018

martin.degeling@ruhr-uni-bochum.de

http://martin.degeling.com/talks/RLS

Was ist Online Tracking?

  • Tracking wird genutzt, um individualisierte Werbung anzuzeigen
  • Dazu werden Profile angelegt und Daten generiert

Darum geht es heute:

  • Wie funktioniert Online Tracking?
  • Wie sieht mein Data Double aus?
  • Was kann ich tun?

Wie funktioniert Tracking im Internet?

Das W-Land liegt in der Cloud

Netzwerke verbinden Computer

Das Internet besteht aus vielen vernetzten Geräten

Man bekommt einen Code (ID=identifier) zugewiesen,..

.. um eine*n wieder zu erkennen.

Welcher Anteil der Seitenaufrufe wird beobachtet?

Degeling, 2017. Googles Interessenprofing. In: Profile: interdisziplinäre Beiträge. Meson Press

Zusammefassung

  • Beim Aufruf einer Webseite werden die Server vieler verschiedener Anbieter kontakiert.
  • Sie speichern eine eindeutige ID im Browser - 🍪
  • Diese (pseudonyme) ID wird benutzt, um Sie auf anderen Seiten wieder zu erkennen
  • Manche Anbieter tauschen die IDs untereinander oder benutzen Browser Fingerprints aus, um ihre Reichweite zu erhöhen.

Sind alle Cookies böse?

Nein, man braucht Sie auch z.B.:

  • um sich nicht ständig neu einloggen zu müssen
  • wenn man tatsächlich mal Personalisierung möchte

Vom Tracking zum Data Double

Aussagen zu Interessen, Alter, Gender (binär), Einkommen...

Google

kategorisiert ~1200 Interessen in 24 Kategorien

Mensch und Gesellschaft - Familie und Beziehungen - Familie - Eltern - Babys und Kleinkinder - Windeldienste, Windelzubehör und Sauberkeitserziehung

Facebook

wählt aus einer List von ~30,000 verschiedenen Interessen in 26 Kategorien Eigenschaften zu

Viel kritisiert: Ethnische Affinität

Angwin, Julia, Terry Jr. Parris, and Surya Mattu. 2016. “Facebook Doesn’t Tell Users Everything It Really Knows About Them.” ProPublica. December 27.

Alexa

sammelt Daten von Freiwilligen

alexa.com/siteinfo/spiegel.de

Quantcast

noch detailliertere, seitenspezifische Daten

quantcast.com/economist.com

Wie umfangreich sind solche Profile?

Funktioniert Profiling eigentlich?

  • Unzuverlässig, weil die Technik anfällig ist
  • Unvorhersehbar, weil jede*r Anbieter*in eigene Modelle benutzt
  • Unpräzise, weil der Aufruf der selben Seiten führt nur zu 77% gleichen Profilen.

Aber was ist so schlimm an ein bisschen Werbung?

(Immerhin erlaubt es sogar der Datenschutz!)

Algorithmen verfestigen Stereotypen

Profiling kann auch zu Diskriminierung führen

Datta, Tschantz, Datta. 2015. „Automated Experiments on Ad Privacy Settings: A Tale of Opacity, Choice, and Discrimination“.

Personalisierung vs. Filter Bubble

Big Data entscheidet welche Informationen wir sehen

Pariser, Eli. 2011. The Filter Bubble: What The Internet Is Hiding From You. Penguin UK.

Risikominimierung vs. Ausschluss

Entscheidungen wegen des Data Doubles können reale Effekte haben

Was tun?

AdBlocker

  • Es gibt gute Adblocker für Browser
  • Aber: Auf dem Smartphone ist es komplizierter
  • Und: So langsam haben die Werbeleute damit ein Problem.

Abschalten

Bei den meisten Diensten kann man personalisierte Werbung deaktvieren.

www.youronlinechoices.com

Oder: Mehrere Profile benutzen

Fragen? Diskussion?